Probiotic composition based on the enterococcus strain and used as a treatment means and method for the production thereof



Download 5.58 Mb.
Page2/71
Date conversion29.11.2016
Size5.58 Mb.
1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   71

21. DE10219684 - 14.11.2002
HEALTH-PROMOTING PRODUCT, E.G. USEFUL FOR TREATING INTESTINAL DISORDERS, COMPRISES A FERMENTED PLANT-BASED COMPOSITION AND PROBIOTIC BACTERIA

URL EPO = http://v3.espacenet.com/textdoc?F=3&CY=ep&LG=en&IDX=DE10219684


Inventor(s): FEIL WOLFGANG (DE)
Applicant(s): UNTERNEHMENSBERATUNG REICHENAU (DE); FRIEDRICH BUESE CONSULTING GMB (DE)
IP Class 4 Digits: A23L
IP Class: A23L1/29; A23L1/105
E Class: A23L1/03M; A23L1/105; A23L1/30B; A23L1/302; A23L1/20F; A23L1/30C2
Application Number: DE20021019684 (20020502)
Priority Number: DE20021019684 (20020502); DE20011021744 (20010504)
Family: DE10219684
Abstract:

HEALTH-PROMOTING PRODUCT COMPRISES A FERMENTED PLANT-BASED COMPOSITION AND PROBIOTIC BACTERIA. AN INDEPENDENT CLAIM IS ALSO INCLUDED FOR A PROCESS FOR PRODUCING THE ABOVE PRODUCT, COMPRISING FERMENTING A PLANT-BASED COMPOSITION WITH PROBIOTIC AND/OR NON-PROBIOTIC BACTERIA AND OPTIONALLY ADDING PROBIOTIC BACTERIA.Description:



Die Erfindung betrifft ein Produkt zur Gesundheitsfцrderung, insbesondere zur Unterstьtzung der Behandlung von Entzьndungsprozessen. Bei dem Produkt kann es sich um ein Ernдhrungs- oder ein Pflegeprodukt handeln. Die Erfindung betrifft auch besondere Verwendungen des Produkts und Verfahren zur Herstellung des Produkts.
Mit dem erfindungsgemдssen Produkt soll das Wohlbefinden, die Gesundheit, und die geistige und kцrperliche Leistungsfдhigkeit positiv beeinflusst werden. Insbesondere soll die Behandlung von Krankheiten unterstьtzt werden, die mit Entzьndungsprozessen einhergehen. Entzьndungsprozesse manifestieren sich hдufig im Darm und an der Haut. Deshalb soll das erfindungsgemдsse Produkt sowohl innerlich (Ernдhrung) als auch дusserlich (Pflege) Verwendung finden kцnnen. Krankheiten, deren Behandlung mit einem solchen Produkt unterstьtzt werden sollen, kцnnen beispielsweise sein Darmerkrankungen, Nahrungsmittelallergien, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises und atopische Dermatitis.
Das erfindungsgemдsse Produkt zeichnet sich dadurch aus, dass es umfasst ein Fermentat wenigstens einer pflanzlichen Basismischung und wenigstens einen probiotischen Bakterienstamm, wobei sich aufgrund der Wechselwirkung der Bakterien mit dem Fermentat eine gesundheitsfцrdernde, und insbesondere eine entzьndungshemmende, Wirkung ergibt. Gerade die Wechselwirkung der pflanzlichen Basismischung mit den probiotischen Bakterien fьhrt zu einem unerwarteten synergetischen Effekt. Es hat sich nдmlich gezeigt, dass aufgrund der Aktivitдt der Bakterien mit dem Fermentat eine Kombination von Aminosдuren und gut verwertbarer natьrlicher Kieselsдure erzeugt wird, die eine unerwartete, positive Wirkung zum einen bei Einnahme auf die Verdauung, insbesondere auf die Darmschleimhaut, und zum anderen bei Auftragen auf die Haut, nдmlich auf das Hautgewebe, hat. Die positive Wirkung дussert sich dadurch, dass die Darmschleimhaut bzw. das Hautgewebe angeregt und gekrдftigt wird und die Barriere gegenьber Fremdkцrpern, Allergenen oder zu Entzьndungen fьhrenden Proteinfraktionen bzw. Stoffen erhцht wird. Durch das erfindungsgemдsse Produkt wird der Stoffwechsel optimiert, was zum Wohlbefinden, zur Gesundheitsfцrderung und insbesondere zur Unterstьtzung der Behandlung von Entzьndungsprozessen beitrдgt.
Die Fermentation hat insbesondere den Vorteil, dass den Behandlungsprozess stцrende Hemmstoffe abgebaut werden, wodurch die vorteilhafte Wechselwirkung mit den probiotischen Bakterien ermцglicht wird. Gleichzeitig wird ein fьr Darm- und Haut gьnstiger pH-Wert erreicht. Ausserdem wird insbesondere Stдrke wдhrend der Fermentation abgebaut und in vorteilhafte Stoffe umgewandelt. Weiterhin erhдlt das Ernдhrungs- und Pflegeprodukt durch den Fermentierungsprozess einen angenehmen Geschmack- bzw. Geruch.
Zur lдngeren Haltbarmachung des Produkts mьssen die probiotischen Bakterien im Produkt nicht lebend enthalten sein. Vielmehr kцnnen sie beispielsweise durch einen Pasteurisiervorgang abgetцtet werden. Das Abtцten der Bakterien ist deshalb unschдdlich, da der synergetische Effekt, der zu vermehrten, positiv wirkenden Aminosдuren und Naturstoffen (wie z. B. natьrliche Kieselsдure, Vitamine) fьhrt, bei der Mischung der fermentierten Pflanzenstoffe mit den probiotischen Bakterien stattfindet. Das Abtцten der Bakterien beeintrдchtigt die Aminosдuren nicht. Zur ggf. erwьnschten Reaktivierung des synergetischen Effekts kцnnen vorteilhafterweise unmittelbar vor dem Verzehr bzw. vor der Verwendung des Produkts zusдtzliche probiotische Bakterien zugegeben werden.
Als Basismischung kцnnen insbesondere, einzeln oder in Kombination, folgende pflanzlichen Stoffe Verwendung finden:

- Getreide (wie beispielsweise Kamuturweizen, Gerste, Dinkel, Roggen, Hafer und/oder Reis), Hьlsenfrьchte (wie beispielsweise Soja), Schmetterlingsblьtler (wie beispielsweise Lupine)

- in Verbindung mit Fuchsschwanzgewдchsen (wie beispielsweise Amarant) und/oder in Verbindung mit Gдnsefussgewдchse (wie beispielsweise Quinoa und/oder Spinat).

Die genannten Substanzen kцnnen auch unfermentiert zur fermentierten Basismischung, also nach der Fermentation zugegeben werden, was auch die synergetische Wirkung unterstьtzt.


Als Basismischung kann entweder ausschliesslich eine der genannten Substanzen alleine oder mehrere der Substanzen in einer vorteilhaften Kombination verwendet werden. Auch eine Mischung mit weiteren, nicht genannten Basismischungen kann je nach gewьnschter Behandlung vorgesehen sein.
Die Verwendung der genannten Pflanzenstoffe hat den Vorteil, dass sie besonders grosse Mengen Aminosдuren und gut verwertbare Kieselsдure aufweisen. Die Aminosдuren und die Kieselsдure wirken besonders vorteilhaft mit den Bakterienstдmme zusammen.
Es hat sich herausgestellt, dass als probiotische Bakterienstдmme insbesondere Lactobacillenstдmme und hierbei insbesondere der Lactobacillus Plantarum und/oder Bifidobakterienstдmme und/oder Streptokokken-Stдmme Verwendung finden.
Insbesondere eine Mischung aus Getreide und Fuchsschwanzgewдchs hat sich als Basismischung als gьnstig erwiesen. Es hat sich gezeigt, dass gerade der hohe Anteil von Arginin und Lysin im Fuchsschwanzgewдchs sich besonders vorteilhaft auswirkt. Vorzugsweise ist eine Mischung aus 99- 75 Gew.-% Trockenrohstoff Kamuturweizen und 1-25 Gew.-% Trockenrohstoff Amaranth vorzusehen, bezogen auf 100% Basismischung. Bei diesen Mischungsverhдltnissen ergдnzen die Aminosдuren des fermentierten Getreides besonders optimal die Eiweisse des fermentierten Fuchsschwanzgewдchses unter Wechselwirkung mit den Bakterienstдmmen. Gerade der besonders hohe Anteil von Eiweissen in Fuchsschwanzgewдchsen wirkt sich sehr positiv aus. Der synergetische Effekt zwischen den probiotischen Bakterienstдmmen und dem Getreide und/oder dem Fuchsschwanzgewдchs trдgt zu einer Stimulierung von Kцrper, Geist und Haut bei, die insbesondere die Behandlung von Entzьndungsprozessen bzw. Darmerkrankungen, Darmentzьndungen, Nahrungsmittelallergien, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises und atopischer Dermatitis fцrdert.
Als weitere entzьndungshemmende Substanzen kann das Ernдhrungs- und Pflegeprodukt insbesondere folgende Stoffe enthalten:

- Omega-3-Fettsдuren, insbesondere in Form von oder enthalten in Speiseцlen, Fischцlen, Rapsцl, Leinsamen, Raps, Fischцlextrakte, grьnes Blattgemьse, insbesondere Portulak, schwarze Johannisbeerkerne und andere Fruchtkerne; und/oder

- Gamma-Linolensдure, insbesondere in Form von oder enthalten in Nachtkerzenцl, Borretschsamenцl oder schwarze Johannisbeerkerne; und/oder

- Vitamin E, Glucosamin und/oder Tryptophan.


Die genannten Stoffe sind vorteilhafterweise natьrliche Rohstoffe, die mit der insbesondere fermentierten Basismischung bzw. mit den durch die Fermentation gebildeten Folgeprodukten eine gьnstige Wirkung haben.


Um die Wirksamkeit der Ernдhrungs- und Pflegeproduktes weiter zu steigern, kann erfindungsgemдss vorgesehen sein, dass das Ernдhrungs- und Pflegeprodukt wenigstens eine zusдtzliche die Darmepithele (bzw. die Darmflora und/oder die Darmschleimhaut) bzw. die Hautepithele krдftigende und stabilisierende Substanz, insbesondere in Form von Rohstoffen, enthдlt. Als derartige Substanzen kommen insbesondere in Frage:

Inulin/Oligofructose und/oder Apfelpektin und/oder Guar und/oder Carob und/oder Hafer- bzw. Reisbestandteile, insbesondere Haferkleie, Reiskleie und/oder kurzkettige Fettsдuren, insbesondere Buttersдure, Propionsдure und/oder glutaminreiche Rohstoffe, insbesondere Weizen, Kamuturweizen, Amaranth, Kartoffelbestandteile und/oder Glutathion und/oder Glycin und/oder Glutaminsдure und/oder Cystein und/oder Methionin und/oder Arginin und/oder Pantothensдure und/oder Vitamin B12 und/oder Manganchlorid.


Als zusдtzliche, den synergetischen Effekt der Bestandteile des Ernдhrungs- und Pflegeproduktes steigernde Substanzen sind erfindungsgemдss denkbar: Vitamin B1, 82, B6, C, Folsдure, beta-Carotin, Niacin, Biotin, Selen, Selenhefe, Pistazien- bzw. Pinienkerne bzw. -extrakte, Zink, Zinkhefe, Zink- Salzverbindungen Kieselsдure, Magnesium, Eisen und/oder Calcium.
Das erfindungsgemдsse Ernдhrungs- und Pflegeprodukt liegt vorteilhafterweise in einem festen, pulverfцrmigen, breiartigen bzw. gelartigen oder flьssigen Zustand vor.
Ein erfindungsgemдsses Produkt wird insbesondere hergestellt mittels eines Verfahrens, das sich durch folgende Schritte kennzeichnet:

Erstellen einer pflanzlichen Basismischung aus verschiedenen Einzelsubstanzen, insbesondere aus Getreide, Hьlsenfrьchten, Schmetterlingsblьtler mit einem Fuchsschwanzgewдchs und/oder Gдnsefussgewдchs,

Fermentieren der Basismischung mit probiotischen und/oder nicht probiotischen Bakterienstдmmen, und

ggf. Zugeben von probiotischen Bakterienstдmmen.


Bei der Fermentation liegen die Pflanzen bzw. die Frьchte der Pflanzen vorzugsweise in Mehlform vor. Werden probiotische Stдmme bei der Fermentation eingesetzt, so kann ein nachtrдgliches Hinzugeben von probiotischen Stдmmen entfallen. Werden hingegen andere Starterkulturen, die nicht probiotisch sind, zur Fermentation eingesetzt, kцnnen nach Abschluss des Fermentationsprozesses oder kurz vor der Verwendung des Produkts probiotische Stдmme den erfindungsgemдssen Produkten hinzugefьgt werden.
Das Hinzufьgen von probiotischen Bakterienstдmmen kann insbesondere dadurch erfolgen, dass die probiotischen Bakterienstдmme im lebenden und/oder gefriergetrockneten und/oder sprьhgetrockneten Zustand zugegeben werden. Um die Haltbarkeit des Ernдhrungs- und Pflegeproduktes zu erhцhen, bietet es sich an, das Produkt nach seiner Herstellung zu pasteurisieren. Probiotischen Bakterienstдmme kцnnen ggf. kurz vor Verwendung des Ernдhrungs- und Pflegeproduktes hinzugefьgt werden.
Je nach Zusammensetzung findet das erfindungsgemдsse Ernдhrungs- und Pflegeprodukt insbesondere Verwendung bei der Behandlung von chronischen Entzьndungen und/oder zur Entzьndungshemmung im Darm, insbesondere im Dickdarm, und/oder zur Modulation der Darmflora und/oder zur Reduktion/Prдvention von Durchfдllen und/oder zur Behandlung von Morbus Crohn, und/oder zur Behandlung von Psoriasis und/oder zur Behandlung von Colitis ulcerosa und/oder zur Behandlung von Allergien, insbesondere Nahrungsmittelallergien und/oder zur Behandlung von rheumatischen Beschwerden und/oder zur Reduktion der Symptome bei Laktoseintoleranz und/oder zur positiven Beeinflussung des Immunsystems und/oder zur Senkung von LDL und/oder zur Verbesserung des SCORAD bei atopischer Dermatitis und/oder zur Senkung der Atopie-Rate und/oder zur Verbesserung von Cellulitis und/oder zur Verbesserung der Hirnaktivitдt und/oder zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes.
Mit den erfindungsgemдssen Ernдhrungs- und Pflegeprodukten kann der Kцrper und die Haut hochwertig versorgt werden, wobei das Ernдhrungs- und Pflegeprodukt dabei frei von den hдufigsten Allergenen, wie insbesondere Ei, Milch, Nuss und dergleichen zur Verfьgung gestellt werden kann. Mit dem Ernдhrungs- und Pflegeprodukt kann eine bedarfsgerechte Nдhrstoffversorgung, insbesondere eine Mineralien- und Vitaminversorgung, gewдhrleistet werden. Der Allergiegrad wird durch die Fermentation gesenkt. Ebenso werden Omega-3 und/oder Gamma- Linolensдuren zugefьgt. Ferner sind prд- und probiotische Nahrungsbestandteile vorgesehen, die die Haut und den Darm sowie Entzьndungsvorgдnge in Darm und Haut reduzieren und die Abwehrfunktion der Darmwand und der Haut verbessern. Insbesondere wird durch das erfindungsgemдsse Ernдhrungs- und Pflegeprodukt eine Mangelversorgung von Haut und Kцrper vermieden.
Beispiel fьr die Herstellung eines erfindungsgemдssen Produkts basierend auf Kamut, Amaranth und Lactobacillus-Plantarum- Stamm:

Die Basismischung aus 80 Kg Trockenmasse Kamut und 20 Kg Trockenmasse Amaranth wird fermentiert, insbesondere mit dem probiotischen Bakterienstamm Lactobacillus Plantarum 299. Daraus erhдlt man ca. 800 l fermentierten Kamut-Amaranth- Extrakt. Das Kamut-Amaranth-Extrakt findet Verwendung als Basis fьr ein Spezialgetrдnk oder als Rohstoff fьr ein Pflegeprodukt, im flьssigen oder festen Zustand. Im Spezialgetrдnk kann der Kamut-Amaranth-Extrakt in der Konzentration von bis zu 99 Gew.-% eingearbeitet werden. In das Pflegeprodukt kann der Kamut-Amaranth-Extrakt bis zu einer Konzentration von 30 Gew.-% eingearbeitet werden, wobei ein vorteilhafter Wert im Bereich zwischen 0,1 Gew.-% und 5 Gew.-% liegt.


Als Ernдhrungsprodukt mit einem Kamut-Amaranth-Extrakt wird vorgeschlagen (die %-Angaben beziehen sich auf das Gesamtgewicht des Produkts):

80% Kamut-Amaranth-Extrakt, 12% Fruchtsaft, 7% Hafermehl und 1% Aromen und Sьssungsmittel. Die Mischung kann zur lдngeren Haltbarmachung pasteurisiert werden. Es kцnnen vorteilhafterweise unmittelbar vor dem Verzehr bzw. vor der Verwendung des Produkts zusдtzlich probiotische Keime zugegeben werden. Das Zugeben kann beispielsweise ьber ein Sachet oder einen entsprechenden Deckelmechanismus erfolgen.


Als weiteres Ernдhrungsprodukt mit einem Kamut-Amaranth- Extrakt wird vorgeschlagen (die %-Angaben beziehen sich auf das Gesamtgewicht des Produkts):

84% Kamut-Amaranth-Extrakt; 12% Fruchtsaft; 3% Aromen; Sьssungsmittel und Wikstoffe; 1% Speiseleinцl (Omega-3- Fettsдure). Lebende probiotische Kulturen kцnnen enthalten oder vor dem Verzehr zugegeben werden.


Als Pflegeprodukt zum Auftragen auf die Haut mit einem Kamut- Amaranth-Extrakt wird vorgeschlagen, das Kamut-Amaranth- Extrakt nach der Herstellung zu pasteurisieren und dann in eine Pflegeproduktserie einzuarbeiten. Der Kamut-Amaranth- Extrakt erhцht durch seine Inhaltsstoffe die Wertigkeit des Pflegeprodukts, das beispielsweise in Form einer Feuchtigkeitscreme vorliegen kann. Ausserdem wird durch das Kamut-Amaranth-Extrakt der pH-Wert des Produkts gesenkt, so dass der natьrliche Sдuremantel des Haut erhalten bleibt bzw. stabilisiert wird. Als Zutaten fьr eine Pflegefeuchtigkeitscreme kцnnen verwendet werden (die %- Angaben beziehen sich auf das Gesamtgewicht des Produkts):

Emulgator 10%; DL-Alpha-Tocopherol-acetatцl 3%; DL- Tocopherol 0,05%; Borretschsamenцl 3,5%; Jojobaцl 3%; Panthenol 1% (Feuchtigkeitsfaktor); Glycerin 5% (Feuchtigkeitsfaktor); Sonnenblumenfettsдure (Edenor SB 05) 4 %; Wasser 61,35%; Ackerschachtelhalm-Extrakt 2%; Aloe Vera 200-faches Konzentrat 0,1%; Kamut-Amaranth-Extrakt 1,5%; Speiseleinцl 1,5%; Benzylalkohol 0,8%; Harnstoff 2% (Feuchtigkeitsfaktor); Chloracetamid 0,2%; Arginin, Vitamin B12 und Manganchlorid 1%.


Alle in der Beschreibung und den nachfolgenden Ansprьchen dargestellten Merkmale kцnnen sowohl einzeln als auch in beliebiger Kombination miteinander erfindungswesentlich sein.Claims:

1. Produkt, insbesondere Ernдhrungs- und/oder Pflegeprodukt, zur Gesundheitsfцrderung, insbesondere zur Unterstьtzung der Behandlung von Entzьndungsprozessen, mit einem Fermentat einer pflanzlichen Basismischung und mit wenigstens einem probiotischen Bakterienstamm, wobei sich aufgrund der Wechselwirkung der Bakterien mit dem Fermentat eine gesundheitsfцrdernde, und insbesondere eine entzьndungshemmende, Wirkung ergibt.


2. Produkt nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Basismischung aufweist:

wenigstens ein Getreide, insbesondere Kamuturweizen, Gerste, Dinkel, Roggen, Hafer und/oder Reis, und/oder

wenigstens ein Fuchsschwanzgewдchs, insbesondere Amarant; und/oder

wenigstens ein Gдnsefussgewдchs, insbesondere Quinoa und/oder Spinat; und/oder

wenigstens eine Hьlsenfrucht, insbesondere Soja; und/oder

wenigstens einen Schmetterlingsblьtler, insbesondere Lupine; und/oder

wenigstens einen Schachtelhalmgewдchs, insbesondere ein Ackerschachtelhalmgewдchs.
3. Produkt nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Basismischung aus lediglich Getreide, insbesondere aus insbesondere Kamuturweizen, Gerste, Dinkel, Roggen, Hafer und/oder Reis besteht.
4. Produkt nach Anspruch 1, 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Basismischung enthдlt wenigstens

einen ersten Anteil bestehend aus Getreide und/oder Hьlsenfrьchte und/oder Schmetterlingsblьtler, und

einen zweiten Anteil bestehend aus Fuchsschwanzgewдchsen und/oder Gдnsefussgewдchsen.
5. Produkt nach einem der vorhergehenden Ansprьche, dadurch gekennzeichnet, dass die Basismischung besteht aus: 99- 75 Gew.-% einem ersten Anteil Trockenrohstoff aus Getreide und/oder Hьlsenfrьchte und/oder

Schmetterlingsblьtler, 1-25 Gew.-% einem zweiten Anteil Trockenrohstoff aus Fuchsschwanzgewдchs und/oder Gдnsefussgewдchs, und ggf. zur Auffьllung auf 100 Gew.-% Basismischung wenigstens einem weiteren Trockenrohstoff.


6. Produkt nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Anteil besteht aus: 98-40 Gew.-% Trockenrohstoff Getreide und jeweils 1-30 Gew.-% Trockenrohstoff Hьlsenfrьchte und Schmetterlingsblьtler, insbesondere zu gleichen Anteilen Hьlsenfrьchte und Schmetterlingsblьtler, und ggf. zur Auffьllung auf 100 Gew.-% des ersten Anteils aus wenigstens einem weiteren Trockenrohstoff.
7. Produkt nach einem der vorhergehenden Ansprьche, dadurch gekennzeichnet, dass das als Getreide Kamuturweizen, als Fuchsschwanzgewдchs Amaranth und/oder als Gдnsefussgewдchs Quinoa verwendet wird.
8. Produkt nach einem der vorhergehenden Ansprьche, dadurch gekennzeichnet, dass als probiotische Bakterienstдmme Lactobacillus-Stдmme, insbesondere der Lactobacillus Plantarum und/oder Bifidobakterien-Stдmme und/oder Streptokokken-Stдmme Verwendung finden.
9. Produkt nach einem der vorhergehenden Ansprьche, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens eine zusдtzliche, insbesondere natьrlich vorkommende Substanz enthalten ist, die entzьndungshemmend wirkt.
10. Produkt dem vorherigen Anspruch, dadurch gekennzeichnet, dass als entzьndungshemmende Substanz wenigstens eine der folgenden Substanzen enthalten ist:

Omega-3-Fettsдuren, insbesondere in Form von Speiseцlen, Fischцlen, Rapsцl; Leinsamen, Raps, Fischцlextrakte, grьnes Blattgemьse, Portulak und/oder schwarze Johannisbeerkerne; und/oder

Gamma-Linolensдure, insbesondere in Form von Nachtkerzenцl, Borretschsamenцl und/oder schwarze Johannisbeerkerne; und/oder

Vitamin E, Glucosamin und/oder Tryptophan.


11. Produkt nach einem der vorhergehenden Ansprьche, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens eine zusдtzliche, insbesondere natьrlich vorkommende Substanz enthalten ist, die das Hautgewebe, die die Darmflora, die Darmschleimhaut und/oder die Darmepithele krдftigt.
12. Produkt dem vorherigen Anspruch, umfassend als das Hautgewebe, die Darmflora, die Darmschleimhaut und/oder die Darmepithele krдftigende Substanzen, einzeln oder in Kombination: Inulin/Oligofructose und/oder Apfelpektin und/oder Guar und/oder Carob und/oder Hafer- bzw. Reisbestandteile, insbesondere Haferkleie, Reiskleie und/oder kurzkettige Fettsдuren, insbesondere Buttersдure, Propionsдure und/oder glutaminreiche Rohstoffe, insbesondere Weizen, Kamuturweisen, Amaranth, Kartoffelbestandteile und/oder Gluthathion und/oder Glycin und/oder Glutaminsдure und/oder Cystein und/oder Methionin und/oder Pantothensдure.
13. Produkt nach einem der vorhergehenden Ansprьche, dadurch gekennzeichnet, dass die die Darmflora, die Darmschleimhaut und/oder die Darmepithele krдftigende Substanzen in fermentierter Form in das Produkt eingebracht werden.
14. Produkt nach einem der vorhergehenden Ansprьche, ferner umfassend, einzeln oder in Kombination: Vitamin B1, B2, B6, B12, C, Folsдure, beta-Carotin, Niacin, Biotin, Selen, Selenhefe, Kamuturweizen, Pistazien- Pinienkerne, Zink, Zinkhefe, Zink-Salzverbindungen Kieselsдure, Magnesium, Eisen und/oder Calcium.
15. Produkt nach einem der vorhergehenden Ansprьche vorliegend in festem, pulverfцrmigem, breiartigem, salbenartigem, lotionsartigem oder flьssigem Zustand.
16. Produkt nach einem der vorhergehenden Ansprьche, dadurch gekennzeichnet, dass es als Ernдhrungsprodukt, insbesondere als Nahrungsprodukt oder als Getrдnk oder zur Zubereitung eines Getrдnkes geeignet ist und neben der pflanzlichen Basismischung wenigstens eine weitere Ernдhrungsproduktgrundsubstanz aufweist.
17. Produkt nach einem der vorhergehenden Ansprьche, dadurch gekennzeichnet, dass es als Getrдnk vorliegt und eine Anteil von bis zu 99 Gew.-% fermentierte Basismischung mit probiotischen Bakterien aufweist, bezogen auf das Gesamtgewicht des Produkts.
18. Produkt nach einem der vorhergehenden Ansprьche, dadurch gekennzeichnet, dass es als Produkt zum Auftragen auf die Haut vorliegt und neben der pflanzlichen Basismischung wenigstens eine weitere Salbengrundsubstanz aufweist.
19. Produkt nach einem der vorhergehenden Ansprьche, dadurch gekennzeichnet, dass es als Produkt zum Auftragen auf die Haut vorliegt und eine Anteil von bis zu 30 Gew.-%, insbesondere einen Anteil im Bereich zwischen 0,1 Gew.-% und 5 Gew.-%, fermentierte Basismischung mit probiotischen Bakterien aufweist, bezogen auf das Gesamtgewicht des Produkts.
20. Verfahren zur Herstellung eines Produkts nach einem der vorhergehenden Ansprьche, gekennzeichnet durch folgende Schritte:

a) Erstellen einer pflanzlichen Basismischung aus verschiedenen Einzelsubstanzen, insbesondere aus einem Getreide, einem Fuchsschwanzgewдchs, einem Gдnsefussgewдchs, Hьlsenfrucht und/oder

b) Fermentieren der Basismischung mit wenigstens einem probiotischen und/oder nicht probiotischen Bakterienstamm, und

c) ggf. Zugeben von wenigstens einem probiotischen Bakterienstamm.


21. Verfahren nach Anspruch 20, dadurch gekennzeichnet, dass nach dem Fermentieren mit nicht probiotischen Bakterienstдmmen die Bakterien abgetцtet werden, insbesondere durch Pasteurisierung, und dass die probiotischen Bakterienstдmmen erst kurz vor der Verwendung des Produkts zugegeben werden.


22. Verfahren nach Anspruch 20, dadurch gekennzeichnet, dass nach dem Fermentieren mit probiotischen Bakterienstдmmen die Bakterien abgetцtet werden, insbesondere durch Pasteurisierung, und dass keine weitere Zugabe von probiotischen Bakterienstдmmen oder dass eine weitere Zugabe von probiotischen Bakterienstдmmen unmittelbar vor der Verwendung des Produkts erfolgt.
23. Verfahren nach Anspruch 20, 21 oder 22, dadurch gekennzeichnet, dass die Basismischungen als Zwischenprodukte fermentiert werden, insbesondere dass Basismischungen vor dem Fermentieren gekeimt werden.
24. Verfahren nach einem der Ansprьche 20 bis 23, dadurch gekennzeichnet, dass Zugeben werden vor und/oder nach der Fermentierung Schmetterlingsblьtler und/oder weiteren Substanzen wie insbesondere entzьndungshemmende Substanzen und/oder das Hautgewebe, die Darmflora, die Darmschleimhaut und/oder die Darmepithele krдftigende Substanzen.
25. Verfahren nach einem der Ansprьche 20 bis 24, dadurch gekennzeichnet, dass die Bakterienstдmme, insbesondere die probiotische Bakterienstдmme im lebenden und/oder getrockneten, insbesondere im gefrier- und/oder sprьhgetrockneten Zustand zugegeben werden.
26. Verwendung eines Produkts nach einem der Ansprьche 1 bis 19 und/oder eines Produkts hergestellt nach einem der Ansprьche 20 bis 25, zur Behandlung von chronischen Entzьndungen, und/oder zur Entzьndungshemmung im Darm, insbesondere im Dickdarm, und/oder zur Modulation der Darmflora und/oder zur Reduktion/Prдvention von Durchfдllen und/oder zur Behandlung von Morbus Crohn und/oder zur Behandlung von Psoriasis und/oder zur Behandlung von Colitis ulcerosa und/oder zur Behandlung von Allergien, insbesondere Nahrungsmittelallergien, und/oder zur Behandlung von rheumatischen Beschwerden und/oder zur Reduktion der Symptome bei Laktoseintoleranz und/oder zur positiven Beeinflussung des Immunsystems und/oder zur Senkung von LDL und/oder zur Verbesserung des SCORAD bei atopischer Dermatitis und/oder zur Senkung der Atopie-Rate und/oder zur Verbesserung von Cellulitis und/oder zur Verbesserung der Hirnaktivitдt und/oder zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes.
1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   71


The database is protected by copyright ©dentisty.org 2016
send message

    Main page